Latest Posts

“Ich will meinen (Ex-) Partner zurück”

shutterstock 622790630 728x409 - "Ich will meinen (Ex-) Partner zurück"

Trennungen sind am Anfang schmerzlich, in der Mitte chaotisch aber wenn man den Schmerz über den Verlust überwunden hat auch die Tür in ein neues Leben. Während man die einzelnen Trauerphasen durchläuft, kommt mindestens einer der Ex-Partner – manchmal aber auch beide – auf den Gedanken, dass die Trennung ein Fehler war. All die schönen Momente der Beziehung erscheinen wieder vor dem inneren Auge und nicht selten zieht man nach einiger Zeit des Nachdenkens einen Neuanfang mit dem Ex-Partner in Betracht.

Wann eine Wiederaufnahme der Beziehung Sinn macht

Wer denkt, dass immer Seitensprünge zu einem Beziehungsabbruch führen, rät singleboersen24.com. Immer öfter sind Persönlichkeitsstörungen des Partners – im schlimmsten Fall beider Partner – der Grund für eine Trennung. An oberster Stelle stehen hier narzisstische Persönlichkeitsstörungen und Borderline. In diesem Fall hat es tatsächlich absolut keinen Sinn, an eine Wiederaufnahme der Beziehung zu denken. Gab es andere, gewichtige Gründe für eine Trennung, so kann nach reiflicher Überlegung dennoch über eine Wiederaufnahme der Partnerschaft nachgedacht werden – sofern beide Partner so empfinden.

Dabei gilt es jedoch einige Hürden zu überwinden: Nach Beendigung der Beziehung sind beide Partner erst mal verletzt, verstört und suchen nach einem Weg, wieder in den Alltag zurückzukehren. Immer wieder schleichen sich die Gedanken an den Ex-Partner ein. `Was er wohl gerade macht` oder `wie er sich gerade fühlt`, sind die gängigsten Gedankenkreisläufe. Dazu gesellen sich Erinnerungen an schöne Tage. Irgendwann wird einer der beiden Partner versuchen, wieder Kontakt zum anderen aufzunehmen. Hat das Gegenüber bis dahin seinen Kummer zum größten Teil verarbeitet und sehnt sich heimlich ebenso nach einer Wiedervereinigung, kann diese Step by Step in Angriff genommen werden.

Liebesbekenntnisse allein helfen wenig

Sollten tatsächlich beide Ex-Partner die Bereitschaft zeigen, es noch einmal miteinander zu versuchen, so helfen oberflächliche Liebesgeständnisse allein wenig. Vielmehr kann man die Verantwortung für vergangene Fehler in tiefgründigen Gesprächen übernehmen und so den Weg für Vertrauen ebnen. Oft macht es auch sehr viel Sinn, eine Paartherapie anzustreben, in der beide Partner reflektiert bekommen, wo die Stolpersteine liegen.

Fürs erste aber reicht es, dem Ex-Partner durch kleine – aber durchdachte Gesten – von der Aufrichtigkeit seines Vorhabens zu überzeugen. Das kann ein Geschenk sein, welches der/die Verflossene sich schon lange gewünscht hat. Mit ein paar aufrichtigen Zeilen vor der Wohnungstüre deponiert kann so eine herzliche Geste Wunder wirken. Auch ein Liebesbrief in Handschrift sorgt für einen wunderbaren Überraschungseffekt. Man kann auch einen Strauß Blumen an die Angebetete verschicken oder sich selbst als Koch versuchen und sein Gegenüber mit handgemachten Pralinen verführen. Der Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt.

Doch soll sich alles in einem Rahmen bewegen, das den ehemaligen Beziehungspartner nicht zu vorschnellen Entscheidungen nötigt!

In heutigen Tagen lässt sich allerdings mit Erschrecken feststellen, dass auch Soziopathen und Narzissten von diesen “netten Gesten” Gebrauch machen. Sie überschütten Ex-Partner förmlich mit Geschenken und Liebesbriefen – bis sie ihr Ziel erreicht haben und der/die Ex wieder in diesem Missbrauch gefangen ist. Wer also den Verdacht hat, dass der/die Verflossene eine NPS aufweist, sollte die Rosen schnell auf den Müll werfen und die vielen Briefe, die sich im Postkasten befinden verbrennen, ohne sie gelesen zu haben. Denn sonst befinden sie sich sehr schnell wieder in der Hölle, aus der sie gerade erst mit Müh´ und Not entkommen sind.

Affiliate-Marketing für Anfänger — welche Artikel eignen sich am besten

shutterstock 1240002736 728x409 - Affiliate-Marketing für Anfänger — welche Artikel eignen sich am besten

Affiliate Marketing ist heutzutage ein beliebtes Marketinginstrument und viele Unternehmen setzen für die Online-Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen auf diese internetgestützte Vertriebsart. Hierbei spielt die Größe des Unternehmens keine wesentliche Rolle. Eine Verlinkung erfolgt auf vorher festgelegten Partnerseiten und der Publisher erhält eine Provision, wenn eine Aktion erfolgt — was bedeutet, dass eine Vergütung lediglich bei Erfolg fliest. Dies kann etwa ein Klick auf ein Werbemittel, ein Banner oder die Bestellung eines Artikels über die Webseite des Publishers sein.

Die Vorteile dieser Marketing-Strategie für Anbieter liegen klar auf der Hand. Nämlich potenzielle Kunden auf die Website zu führen, damit diese im besten Fall einen Kauf tätigen oder eine Dienstleistung ordern. Der Vorteil für Publisher besteht darin, dass sie via Vermarktung fremder Produkte auf der eigenen Website Geld verdienen.

Affiliate-Marketing — die ersten Schritte

Speziell Neulinge im Online-Geschäft können auf Affiliate-Plattformen wie etwa Clickbank gute Produkte für Affiliates finden. Noch besser ist es, den Ergebnissen von Google Analytics zu folgen, um zuverlässige Information zur Auswahl zu bekommen. Neueinsteiger sollten sich Erzeugnisse heraussuchen, die enorme Zahlen ganzjährig konstant halten können.

Perfekte Artikel für Affiliate-Marketing

Eine Reihe von Produkten können das ganze Jahr über angeboten werden. Nicht mit jedem Produkt lässt sich gleich gut Geld verdienen. Daher ist es wichtig, im Vorfeld lukrative Artikel zu finden. Rentable Produkte liegen in einem Preisbereich, der von einer breiten Masse bedient werden kann.

Wellnessprodukte

Sie sind zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens bei vielen Käufern beliebt. Gleich, ob Massagen, Entspannungsprodukte oder Yoga — Wellnessartikel für Körper und Seele sind gefragt wie nie zuvor.

Wohnaccessoires und Dekoratives

Ein schönes Ambiente bevorzugt nahezu jeder, denn es trägt ebenfalls zum Wohlbefinden bei. Inspirierendes für Haus und Garten wird immer gesucht. Ob Beleuchtung, Dekokissen oder Vasen — Dekoratives schafft eine ganz besondere Stimmung, daher sind diese Produkte rentabel und werden gerne gekauft.

Bücher

Ob Krimi, Fantasy oder Kinderbücher, auch heutzutage wird viel gelesen. Und auch als Geschenk ist ein Buch immer eine gute Wahl.

Glücksspiele und Sportwetten

Sie sind der neue Zeitvertreib und werden von vielen Usern genutzt, daher sind Affiliates in diesem Bereich bisweilen lukrativ. Online-Spieler werden hier mithilfe der Partnerprogramme geworben. Meist geht man hier auf sogenannte Moneykeywords wie Sportwetten Bonus oder Wettanbieter mit PayPal.

Reisen

Speziell in der Hauptreisezeit verkaufen sich Reisetickets oder Gutscheine gut.

Schulartikel

Die Tage vor einer Schuleinführung können ebenfalls mit gezielten Kampagnen für Schulprodukte zu guten Einnahmen führen.

Finanzen und Versicherungen

Ebenfalls lukrativ können Wohnungsbaudarlehen, Konsumentenkredite oder Versicherungsprodukte als Affiliate-Programm sein. Günstige Kredite zur freien Verwendung werden von vielen Menschen ganzjährig gesucht.

Fazit

Wer sich für Affiliate Marketing entscheidet, sollte bestenfalls Produkte auswählen, die auch zur entsprechenden Homepage passen. Zudem sollte man sich für Produkte entscheiden, die etwa zueinander passen und nicht alle möglichen Produkte bewerben.

Der Vorteil von Prepaid Kreditkarten

shutterstock 125923646 728x409 - Der Vorteil von Prepaid Kreditkarten

VISA und MasterCard Karten kennt vermutlich jeder aus der TV-Werbung oder Presse. Fast jede Bank gibt diese zu einer fixen jährlichen Gebühr auf Wunsch an seine Kunden aus. Sie sind Zahlungskarten, mit denen Karteninhaber finanzielle Leistung ohne Bargeld begleichen können. So können mit diesen Dienstleistungen und Waren bezahlt werden. Ihr Prinzip basiert auf der Zusage des Karteninhabers und Kartenausstellers, die zu zahlenden Beträge allein durch die Vorlage der Karte zu begleichen. Der Kunde muss allerdings über einen bestimmten Saldo auf seinem Konto verfügen, um eine Kreditkarte bei seiner Bank zu beantragen. Wenn er über diesen nicht verfügt, bieten verschiedene Kreditinstitutionen Prepaid Kreditkarten an. „Prepaid“ bedeutet, dass nur das Guthaben, mit dem die Karte vorher aufgeladen wurde, ausgegeben werden kann.

Vorteile einer Prepaid Kreditkarte gegenüber normalen Kreditkarten

“Im Gegensatz zu herkömmlichen Kreditkarten entstehen beim Einsatz von Prepaid Kreditkarten keine weiteren Kosten, auch wenn in der Regel eine feste Jahresgebühr anfällt. Der Kartenversand erfolgt meist innerhalb von 24 Stunden per Post. Es ist zudem kein Gehaltsnachweis notwendig, weil keine Bonitätsprüfung stattfindet. Der Nutzer kann seine Karte per kostenloser SEPA Überweisung jederzeit neu mit einem Guthaben aufladen.” www.kreditvergleich24.com

Prepaid Kreditkarten sind keine echten Kreditkarten

Diese sind keine echten Kreditkarten, da vom Kartenaussteller kein Kredit gewährt wird. Man kann diese daher nicht überziehen. Der Karteninhaber kann nur das Geld ausgeben, welches er über eine vorherige Einzahlung „gespeichert” (Prepaid) hat. Die Karte verhält andernfalls jedoch wie eine echte Kreditkarte (Discover, Visa, MasterCard, American Express oder JCB) und kann auf die gleiche Weise eingesetzt werden.

Die Karte einfach aufladen

Nach dem Kauf der Karte lädt der Karteninhaber seine Karte bis zu einem vorbestimmten Kartenlimit mit einem sonst beliebigen Geldbetrag auf. Danach kann er sie verwenden, um für Einkäufe oder Dienstleistungen zu zahlen, wie er es sonst mit einer herkömmlichen Kreditkarte tun würde.

Kreditkarten für Minderjährige

Eine Prepaid Kreditkarte kann auch an Minderjährige ausgegeben werden, da keine Kreditlinie beteiligt ist. Der Hauptvorteil gegenüber normalen Kreditkarten ist, dass der Karteninhaber keine Mindesteinzahlung auf ein Bankkonto erbringen muss. Er muss nicht mal ein Konto bei einer Bank besitzen. Beim Einsatz dieser Karte werden dem Kunden zudem keine Zinsen berechnet, weil er sie nicht überziehen kann. Alle anfallenden Kosten bestehen aus einer jährlichen Gebühr, die vom Guthaben der Karte abgezogen wird. Man sollte sich vor dem Erwerb an die jeweilige Bank wenden, um Einzelheiten zu diesen Gebühren zu erfahren.

Wenn Minderjährige diese Karten zum Shopping einsetzen, ist es nicht nötig, dass ein Elternteil jede Transaktion bestätigen muss, weil diese nur die finanziellen Mittel einsetzen können, die auf der Karte verfügbar sind. Sie lernen so für die Zukunft, mit vorhandenem Geld richtig zu wirtschaften. Um dabei andererseits sicher zu sein, sich nicht zu verschulden, weil das nicht möglich ist.

Der weltweite Einsatz

Prepaid Karten können weltweit verwendet werden. Sie sind besonders praktisch für Zahlungssender und -empfänger in unterentwickelten Ländern, wo internationale Überweisungen und Bankschecks oft zeitraubend, kompliziert oder zu teuer sind.

Der Einsatz auf Reisen

Auf Reisen ist eine Prepaid Kreditkarte der ideale Reisescheck- und Bargeld-Ersatz, weil man mit ihr überall einkaufen kann, wo internationale Kreditkarten akzeptiert werden. In fremden Ländern entfällt zudem das Einreihen in Schlangen, wo man das eigene Bargeld gegen eine Gebühr in die jeweilige Landeswährung tauschen müsste. Man kann so an Tankstellen Benzin erhalten, in Shops einkaufen, Zugfahrkarten erwerben, Essen in Restaurants oder das Hotel bezahlen, wie mit jeder normalen Kreditkarte auch.

Chinas Zentralbankengeld und seine Bedeutung für Bitcoin

shutterstock 710647621 728x409 - Chinas Zentralbankengeld und seine Bedeutung für Bitcoin

China macht es mal wieder allen vor: Das Land der Mitte gibt seit dem 15. April 2020 das erste digitale Zentralbankengeld heraus. Damit sind wir einen bedenklichen Schritt weiter in eine bargeldlose Gesellschaft. Doch was bedeutet das für Bitcoin und andere Kryptowährungen?

China gibt CBDC heraus

Laut Chinastarmarket habe die chinesische Regierung am 15. April 2020 mit der Herausgabe ihrer ersten Central Bank Digital Currency (kurz: CBDC) begonnen. Tage zuvor gab die Regierung den Startschuss seines Blockchain Service Networks (BSN) bekannt. China prescht in Sachen Blockchain vor und lässt die Welt hinter sich.

Zunächst soll das digitale Geld in einem geringen Umfang ausgegeben werden. Dabei hilft der chinesische Bezahldienst Alipay. Die ersten Empfänger werden Regierungsbeamte im Bezirk Xiangcheng in Suzhou sein. Laut dem Magazin soll sich das Zentralbankgeld leicht zurückverfolgen lassen, ermöglicht jedoch auch verschlüsselte Transaktionen. Ein besonderer Fokus steht dabei auf die verbesserten Möglichkeiten zur Überwachung. Damit will die chinesische Regierung Geldwäsche und Betrug besser bekämpfen können. In Anbetracht anderer Maßnahmen zur Überwachung der chinesischen Bevölkerung, dürfte dieser Grund lediglich ein Vorwand sein.

Digitales Zentralbankgeld – Bitcoins Untergang?

Gewiss bietet digitales Geld auch Vorteile für den Bürger. Geldüberweisungen gehen schneller von Hand, Transaktionskosten sind geringer, Zahlungen lassen sich bequem erledigen. Man könnte meinen, es stehe damit in direkter Konkurrenz zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Jedoch nützt ein digitales Zentralbankengeld in erster Linie den Regierungen. Der Geldfluss lässt sich in rein elektronischer Form wesentlich leichter kontrollieren, steuern und beschlagnahmen. Das Ersparte der Bürger lässt sich einfacher pfänden, denn die Rettung ins Bargeld ist nicht mehr möglich. Je nach Belieben können die Regierenden die Geldmenge ausweiten, noch leichter als das Bargeld, welches erst noch gedruckt werden muss. Der Inflation ist damit Tür und Tor geöffnet. Unter diesen Aspekten haben Bitcoin Casinos einige Vorteile.

Inflationär gegen deflationär

Sollten die Zentralbanken eine Ausweitung der Geldmenge veranlassen, dann gibt es nur wenig, womit sich die Bürger gegen den Verlust ihrer Kaufkraft wehren können. Vor allem, wenn damit ein Verbot des Besitzes von Edelmetall einhergeht, wird es für den Bürger schwierig, sein Vermögen zu erhalten. Bitcoins Geldpolitik hingegen ist transparent und fair. Bis etwa ins Jahr 2140 werden 21.000.000 BTC generiert. Nicht mehr, nicht weniger. Bis dahin folgt die Geldmengenausweitung von Bitcoin einem klaren Muster. Die Kryptowährung ist als deflationäre Währung ausgelegt. Es werden immer weniger Bitcoins und immer langsamer geschaffen. Nach der Vorstellung des Schöpfers von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, soll gleichzeitig die Nachfrage weiter steigen. Und bislang hat sich das bewahrheitet, trotz diverser Rückschläge beim Kurs. Ein Bitcoin ist heute mehr wert als vor fünf Jahren. Und vor fünf Jahren war ein Bitcoin mehr wert als vor zehn Jahren. Dasselbe lässt sich nicht von staatlichen Fiatwährungen behaupten und es gibt keinen Grund zu glauben, dass es sich mit den CBDC’s grundsätzlich anders verhalten wird.

Zentral gegen dezentral

Wie der Name schon sagt, wird ein digitales Zentralbankengeld von den Zentralbanken herausgegeben. Die Geldpolitik ist damit in der Hand der Regierenden und Beamten. Und so viele Vorschriften es auch hinsichtlich der Herausgabe des Geldes geben mag, sind die Bürger doch der Willkür der Zentralbankeninhaber ausgesetzt. Allein sie haben die Gewalt über das Geld, über das Angebot und über den Preis. Anders Bitcoin. Bitcoin und seine Blockchain gehört niemanden. Es gibt keine zentrale Instanz, welche die Geldpolitik von Bitcoin bestimmt. Der Preis eines BTC ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Die Geldpolitik von Bitcoin verhält sich genau so, wie die Kryptowährung programmiert wurde. Das Bitcoin-Netzwerk wird von der großen und treuen Community aufrechterhalten, die Weiterentwicklung auf demokratischer Basis fortgeführt.

Ein Zentralbankengeld ist Bitcoins Chance

Wer glaubt, dass mit der Einführung einer von den Zentralbanken gestützten Digitalwährung Bitcoin und andere Kryptowährungen überflüssig würden, der irrt. Bitcoin wurde als eine Antwort auf die Finanzkrisen des Zentralbankensystems entwickelt. Als eine deflationäre, manipulationssichere und transparente Alternative. Mit einem Zentralbankendigitalgeld wird Bitcoin so nötig und begehrt sein wie nie zuvor. Und im Gegensatz zur jetzigen Situation werden die Menschen digitale Zahlungsmittel gewöhnt sein. Sie können sich dann viel einfacher auf Bitcoin einstellen. Die Adoptionsrate wird noch viel höher sein als heute. Gleichzeitig werden die Menschen den Wert von Bitcoin erkennen. Das ist dann Bitcoins große Chance.

Russland untersucht “Elektroschockerangriff” auf Wahlkampfleiter Pamfilova

moscow 1556561 1280 728x409 - Russland untersucht "Elektroschockerangriff" auf Wahlkampfleiter Pamfilova

Die russische Polizei sagt, dass ein maskierter Mann in das Haus des obersten Wahlbeamten, Ella Pamfilova, eingebrochen ist und sie mit einer Betäubungswaffe geschlagen hat, aber sie besuchte später eine Konferenz trotz des Angriffs.

Der Mann brach am frühen Freitag durch ein Fenster vor den Toren Moskaus in ihr Haus ein und “schlug” Frau Pamfilova wiederholt mit der Waffe, sagte die Polizei.

Oppositionsführer Alexei Navalny twitterte, dass der Angriff eine falsche Nachricht sei.

Vor den Kommunalwahlen am Sonntag hat es ein großes Polizeirausch gegeben.

Seit Wochen protestieren oppositionelle Aktivisten in Moskau, wütend darüber, dass die Zentrale Wahlkommission von Frau Pamfilova viele unabhängige Kandidaten von der Kandidatur ausgeschlossen hat.

  • Die Studenten, die für die Demokratie in Putins Russland kämpfen.
  • Die Frau, die die russischen Oppositionsproteste antreibt, protestiert.

Während der Proteste wurden Hunderte von Menschen festgehalten, und einigen Aktivisten wurden Gefängnisstrafen von bis zu vier Jahren gewährt.

Die Demonstrationen sind die größte öffentliche Herausforderung für die Herrschaft von Präsident Vladimir Putin seit 2012.

Im Zusammenhang mit dem Angriff auf Frau Pamfilova, 65, der als Einbruchsversuch behandelt wird, wurde eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet. Sie lebt in Istra, einem ländlichen Bezirk nordwestlich von Moskau.

Der Eindringling hat Frau Pamfilova nicht mit dem Elektroschocker betäubt, sagte eine Polizeiquelle der Nachrichtenagentur Interfax.

Frau Pamfilova wurde später im russischen Staatsfernsehen gezeigt und sagte, dass die Angreiferin geflohen sei, als sie einen Stuhl an ihm schwang.

Sie sagte, einer ihrer Finger sei beschädigt, aber sie würde sich von solchen Angriffen nicht einschüchtern lassen.

“Er trug Handschuhe und eine Maske”, sagte sie im russischen Fernsehen. “Ich stehe unter Schock. Stell dir vor, du wachst auf und da ist ein Mann in deinem Haus, der versucht, dich anzugreifen.

“Ich möchte hoffen, dass es ein Unfall war…. Vielleicht wollte mich jemand erschrecken, oder er hat Häuser durcheinander gebracht, oder wollte etwas stehlen?”